Buchautor Bernd Schulz zu Hochmoselübergang, Moselsporn und Graacher Schanzen

Veröffentlicht am 22. August 2009 in der Rubrik »Meinung« | 1 Kommentar

Der in Aachen lebende Bernd Schulz ist Mitautor des Buches Weinwanderungen an der Mosel.  Durch seine zahlreichen Aufenthalte in der vom Hochmoselübergang bedrohten Region kennt er vor allem den Moselsporn zwischen Trarbach und Bernkastel wie seine Westentasche. Nachfolgend sein Kommentar zur Monsterbrücke. Weiterlesen »

Kernkompetenzen

Veröffentlicht am 7. August 2009 in der Rubrik »Meinung« | Bisher keine Kommentare

Typische Situation in der deutschen Gastronomie: Jahrgang und/oder Erzeuger eines angebotenen Weines werden grundsätzlich erst auf Anfrage und nach Recherche durch das Servicepersonal genannt. Selbst in ambitionierteren Restaurants bleibt mir als Gast hartnäckiges Nachfragen oft nicht erspart, und nicht selten stellen sich Frau Oberin und Herr Ober auch noch ausgesprochen dämlich an: »Ich weiß nicht, wo das auf der Flasche steht«, war noch eines der harmloseren Aussagen, die ich bis dato zu hören bekam.

Obwohl die wirtschaftlichen Zwänge — allein mit Speisen lässt sich kaum Geld verdienen — die Gastgeber zwingen, ihre Gewinne mit dem Verkauf von Getränken, und hier insbesondere von Wein, einzufahren, stellt es anscheinend für viele Gastronomen eine Zumutung dar, sich auch nur ansatzweise kompetent mit dem Thema Wein auseinander setzen zu müssen. Weiterlesen »

Der Gault-Millau WeinGuide und die liebe Konkurrenz

Veröffentlicht am 3. August 2009 in der Rubrik »Meinung« | Bisher keine Kommentare

Dass der eine oder andere Mitbewerber die anhaltende Schmierenkomödie um den deutschen Gault-Millau WeinGuide zu Werbung in eigener Sache nutzen würde, war abzusehen. Gerhard Eichelmann, Herausgeber des Weinführers »Deutschlands Weine«, nahm die Affäre um die »freiwillige Teilnahmegebühr« auch sogleich zum Anlass, in einem Brief an die »Kollegen von der Presse« ausdrücklich zu erklären, dass Verkostungsgebühren bei ihm nicht anfielen. Weiterlesen »

Rücktritt von Armin Diels eine »positive Weiterentwicklung unserer Weinkultur«?

Veröffentlicht am 11. Juli 2009 in der Rubrik »Meinung« | 6 Kommentare

In dem offenen Brief, mit dem sich die unterzeichnenden Weingüter gegen die vom Verlag des Gault-Millau WeinGuide erhobene »freiwillige Teilnahmegebühr« zur Wehr setzen, ist — ich darf diesen Fakt im Folgenden als bekannt voraussetzen — von einer »positiven Weiterentwicklung unserer Weinkultur« die Rede. Dass eine solche durch den Rücktritt von Armin Diel auf den Weg gebracht wurde, darf jedoch bezweifelt werden. Weiterlesen »

Winzer, was wollt ihr (wirklich)?

Veröffentlicht am 3. Juli 2009 in der Rubrik »Meinung« | 2 Kommentare

In dem offenen Brief, mit dem führende deutsche Winzer erklären, den Gault-Millau WeinGuide nicht mehr länger mit Probeweinen zu unterstützen, ist unter anderem von einer »positiven Weiterentwicklung unserer Weinkultur« die Rede. Weiter ausgeführt wird dieser diffuse Gedanke allerdings nicht. Wie sollte eine solche Weiterentwicklung aussehen? Gehören hierzu nicht auch kritische Medien? Und wenn ja, wie würde sich eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Winzern und Weinjournalisten gestalten? Essenzielle Fragen, die von den Winzern bisher nicht einmal ansatzweise beantwortet wurden. Weiterlesen »

Quo vadis Weinguides?

Veröffentlicht am 15. Juni 2009 in der Rubrik »Meinung« | 9 Kommentare

»Quo vadis Weinjournalismus?« titelte am vergangenen Dienstag Michael W. Pleitgen in seinem Blog »Weinakademie Berlin« und führte sehr treffend unter anderem aus: »In der Branche scheint es mittlerweile als abgemacht zu gelten, dass man mit den Publikationen als solchen kein Geld verdienen kann. [...] Die Symbiose von Anzeigen und originärem Content ist immer enger geworden.«

Keine guten Voraussetzungen also insbesondere für redaktionelle Mitarbeiter und Verkoster so genannter Weinguides, die gegenüber ihren Lesern selbst dann noch zumindest eine Fassade scheinbarer Seriosität aufrecht zu erhalten suchen, wenn Verlag und Herausgeber zur Finanzierung des Buches oder der Onlinepräsenz längst zu sehr fragwürdigen Geschäftspraktiken gegriffen haben. Weiterlesen »

Frau Schavan und der Genmais

Veröffentlicht am 18. April 2009 in der Rubrik »Meinung« | Bisher keine Kommentare

Angesichts ihrer in fachlicher Hinsicht nur als strunzdumm zu bezeichnenden Reaktion auf das aktuelle Genmais-Verbot hätte ich mich unter anderen Umständen ernsthaft gefragt, an welcher Schule die derzeit amtierende Bundesforschungsministerin Annette Schavan einst ihr Abitur nachgeschmissen bekam. Gegen das Nelly-Sachs-Gymnasium in Neuss kann ich jedoch nichts Schlechtes sagen, weil auch ich dort 1989 meine Hochschulreife erlangte. Zu dieser Zeit war Frau Schavan übrigens Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde des Nelly-Sachs-Gymnasiums, und das wäre sie meines Erachtens besser bis heute geblieben. Weiterlesen »

Voll daneben: Stiftung Warentest über Sekt und Champagner

Veröffentlicht am 20. Dezember 2008 in der Rubrik »Meinung« | 1 Kommentar

Völlig überfordert zeigte sich jüngst die Stiftung Warentest beim Versuch der Beurteilung diverser Sekte und Champagner. Ob eine Auswahl von lediglich 26 Schaumweinen überhaupt geeignet ist, das breite Spektrum verschiedener Herkünfte, Produktionstechniken und Rebsorten auch nur ansatzweise abzudecken, muss entschieden bezweifelt werden. Dass ausgerechnet der unsägliche, von Aldi Süd verklappte Veuve Monsigny (der angeblich ein Champagner sein soll) als Sieger aus dem Test hervorging, lässt an der fachlichen Kompetenz der Stiftung einmal mehr — man erinnere sich an den Olivenöl-Skandal — erhebliche Zweifel aufkommen. Weiterlesen »

Weinkritiker: Wenig kompetent, oft abhängig

Veröffentlicht am 21. November 2008 in der Rubrik »Meinung« | 7 Kommentare

Passend zum trüben und regnerischen Herbstwetter kreisen meine Gedanken heute verstärkt um das Thema Weinkritik. Wenn ich durch die diversen Weinführer blättere, die oberflächlich gehaltenen Hochglanzartikel in den einschlägigen Printmedien überfliege oder Veröffentlichungen über stattgefundene Weinverkostungen in den zahlreichen Internetblogs lese, beschleicht mich oft ein äußerst zwiespältiges Gefühl. Weiterlesen »

Meinungsfreiheit auf Französisch

Veröffentlicht am 30. Oktober 2008 in der Rubrik »Meinung« | 6 Kommentare

Über ein Werbeverbot für Wein kann man geteilter Meinung sein. Wenn es aber, wie nun in Frankreich, unter dem Deckmäntelchen des Verbraucherschutzes darum geht, mündigen Bürgern gar die öffentliche Kommunikation über Weinkultur, wie sie unter anderem im Internet stattfindet, zu untersagen, komme ich nicht umhin, den verantwortlichen Politikern auf diesem Wege den virtuellen »Effenberg« zu zeigen. Weiterlesen »

« Neuere Beiträge | Ältere Beiträge »

Aktuell


Rubriken


Netzwerke


Schlagwörter


Werbung